Raus aus Russland, ab in die Mongolei

May 11, 2019

Vor unserer letzten Zugfahrt, die uns aus Russland in die Mongolei brachte, füllten wir in Irkutsk nochmals unsere Essens-, Geld- und Frischewäschevorräte auf. Während der Taxifahrt vom Hostel zum Bahnhof Irkutsk fiel nochmals kräftig Schnee und Andreji, Taxifahrer und Reiseenthusiast (er war schon in Zermatt), erzählte von seiner Teilnahme an der Auto-Really von Murmansk nach Vladivostok, die er in 14 Tage gemeistert aber nicht gewonnen hat.

 

Wir haben uns für die Durchquerung Russlands mit fast 30 Tagen etwas mehr Zeit als Andreji gelassen und nun wollen wir weiterziehen. Russland hatte uns mit seinen freundlichen unfreundlichen Menschen, die uns Schweizer so sehr in ihrer Art und Weise gleichen, und mit seinen schier endlosen Wäldern, Flächen und Seen überrascht und beeindruckt. Ob wir es empfehlen können, den kompletten Monat März in Russland zu verbringen? Ja, definitiv! Gerüstet mit guter und warmer Kleidung sowie viel Zeit erlaubt eine Reise im winterlichen Russland das Land und die Leute auf eine ganz besondere Art und Weise kennenzulernen. Zudem haben wir selten Touristen angetroffen, obwohl die Orte die wir besucht haben Touristenmagneten sind (zum Beispiel Olkhon Island).

 

Enden soll unser Russlandbericht mit einem Fazit, wie es der Autor Martin Krengel in seinem Erfahrungsbericht „Stoppt die Welt, ich will aussteigen!“ macht. Das Buch hat uns übrigens sehr inspiriert und wir können es wärmstens empfehlen. Man verzeihe uns die Abguckerei.

 

Woher du weisst, dass du zu lange im winterlichen Russland bist:

  • Du empfindest einen halben Meter Schnee als zu wenig Schnee und bist darüber bitter enttäuscht.

  • Eine Zugfahrt unter 20 Stunden empfindest du als viel zu kurz.

  • Du bist dir bewusst, dass alles was du von einem Russen unter der Hand erhältst, 2000 Rubel kosten wird.

  • Du kannst kyrillisch lesen und feilst lediglich noch an der perfekten Aussprache der Wörter.

  • Du bist auf mindestens drei komplett gefrorenen Seen gelaufen.

  • Du weisst, dass du frisch, gut und super günstig in russischen Kantinen essen kannst.

  • Du rechnest damit, dass alle Räume stets auf mindestens 28 Grad beheizt sind und du weisst, dass du erst ab – 5 Grad deine Thermounterwäsche montieren musst.

 

 

Proshchay, krasivaya Rossiya!

 

 

 

 

 

 

Please reload

© 2019 - 2021 All Rights Reserved | Guruandbanana | Travelblog